Ivan Gantschev, geboren 1925 in Bulgarien, lebte seit 1967 in Frankfurt am Main. Nach dem Studium an der Kunstakademie Sofia hat er zuerst als freischaffender Künstler und Grafiker gearbeitet, bis er 1973 sein erstes Kinderbuch „Mäusemax fliegt um die Welt“ für den japanischen Verlag „Gakken“ illustrierte. Bis zu seinem Tod im Jahr 2014 hat er fast jedes Jahr ein Buch illustriert.

Sein liebstes Element war das Aquarell. Atmosphärische Bilder mit kräftigen Farben, mit dunklen Farben, mit strahlendem Weiß, mit Konturen und auch zarten Übergängen und überall kleine Details: ein Hase, der hinter einem Baum hervorguckt, ein Vogel, der eine Kirsche klaut – die Bilder erzählen mehr als nur die Geschichte.

Zu seinen Lieblingsbüchern gehörte „Der Mondsee“ , für das er 1982 den Illustrationspreis der Stadt Wien erhalten hat.

Sein virtuoses Können hat ihm weltweite Anerkennung gebracht. Seine Bücher sind in vielen Ländern erschienen und seine Originale sind auf der ganzen Welt ausgestellt worden. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet ,u. a. mit der Goldenen Plakette der Stadt Bratislava.